Krampfadern: Kontraindikationen für die Krankheit

Gesunde weibliche Beine

Krampfadern in der modernen Welt leiden unter einem großen Prozentsatz der Bevölkerung. Diese Pathologie wurde von der Weltgesundheitsorganisation in die Liste der "Zivilisationskrankheiten" aufgenommen. Die Krankheit tritt bei Frauen aufgrund ihres Lebensstils und ihrer genetischen Veranlagung häufiger auf. Die Krankheit betrifft nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Menschen. Bei Krampfadern sind Kontraindikationen und Einschränkungen recht umfangreich, deren Nichtbeachtung schwerwiegende Folgen haben kann.

Wenn die ersten Anzeichen von Krampfadern auftreten, muss dies von einem Chirurgen untersucht und sein Termin genau eingehalten werden. Sie müssen sich nicht selbst heilen, dies kann zu irreversiblen Veränderungen führen.

Grad

Krampfadern der unteren Extremitäten treten allmählich auf. Es gibt 3 Grad.

Vergütungsstufe.Schwellungen und Verspannungen treten in den Beinen auf, insbesondere nach langem Gehen oder Stehen. Brennen und Schmerzen in den Gefäßen der unteren Extremitäten sowie Krämpfe in den Wadenmuskeln sind möglich. Später erscheint ein kleines Gefäßnetzwerk, das sich durch "Sternchen" manifestiert. Es ist ratsam, einen sitzenden Lebensstil zu minimieren und vorbeugende Gymnastik zu betreiben.Krampfadern in den BeinenFrauen tragen besser keine High Heels.

Unterkompensierte Stufe. In diesem Stadium nehmen die Beinschmerzen zu, Krämpfe und Schwellungen treten stärker auf. Die Venen werden noch deutlicher und schwellen zu einem bläulichen Schimmer an. Die Wand wird dünner und das Gefäß kann platzen. Die Haut blättert ab und juckt im betroffenen Bereich. Es ist unmöglich, den Fokus der Lokalisierung zu kämmen, dies kann zu Mikrotrauma führen. Es ist besser, enge Unterwäsche und enge Kleidung aufzugeben. Sie sollten auf intensiven Sport und Gewichtheben verzichten!

Dekompensationsstufe. Diese Phase ist gekennzeichnet durch eine Behinderung des Blutabflusses aus den Venen, was zu schweren Ödemen in den unteren Extremitäten führt. Länger andauernde nicht heilende trophische Geschwüre und Ekzeme können auftreten. Dieses Stadium wird oft von Entzündungen und Gefäßthrombosen begleitet. Wenn das Lumen durch einen Thrombus blockiert ist, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. In der Dekompensationsphase ist das Tragen von Kompressionsunterwäsche obligatorisch. Vermeiden Sie intensive körperliche Aktivität.

Einschränkungen

Bei Schmerzen muss der Patient bei Übergewicht das Gewicht reduzieren. Eine Diät ist notwendig, um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, der das Lumen der Blutgefäße verstopft und das Auftreten von Blutgerinnseln in ihnen hervorruft.

Um Krampfadern zu heilen, müssen Sie Übergewicht loswerden

Bei ersten Anzeichen von Krampfadern - Juckreiz, Brennen, Taubheitsgefühl in den Muskeln - muss auf Alkohol verzichtet und der Salzkonsum reduziert werden. Diese Produkte tragen zur Bildung von Lipoproteinen an den Wänden von Blutgefäßen und zur Entwicklung von Atherosklerose bei.

Es wird empfohlen, bequemes, "korrektes" Schuhwerk für Krampfadern zu wählen. Das Tragen zu enger Schuhe, insbesondere von High Heels, trägt zur Verstopfung der Füße bei.

Ein Orthopäde hilft Ihnen bei der Auswahl orthopädischer Einlegesohlen und empfiehlt Kompressionsunterwäsche und spezielle Strümpfe.

Wenn die Unversehrtheit der Haut beeinträchtigt ist, sind Hirudotherapie, Akupunktur und Physiotherapie kontraindiziert.

Kontraindizierte Prozeduren

Bei Krampfadern werden heiße Bäder nicht empfohlen. Es ist besser, keine Bäder und Saunen zu besuchen.

In der Anfangsphase der Krampfadern können Sie eine Kontrastdusche nehmen und Fußbäder machen.

In einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit können Sie keine Massagen durchführen, insbesondere keine Dosen- und Honigmassagen. Das Einwickeln mit verschiedenen kosmetischen Präparaten ist verboten.

Ohne Ekzeme und Geschwüre ist eine Haarentfernung an den Beinen möglich, Shugaring und Wachsstreifen müssen jedoch ausgeschlossen werden.

Wärmekompressen sind kontraindiziert, sie können trophische Geschwüre verschlimmern oder Allergien auslösen.

Längerer Sonneneinstrahlung und Sonnenbank sind höchst unerwünscht. Tätowierungen sollten nicht auf die betroffenen Körperstellen tätowiert werden, insbesondere wenn die Integrität der Dermis verletzt wird. Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Erwärmungsphysiotherapieverfahren werden in der Dekompensationsphase nicht verschrieben. In der Anfangsphase helfen Magnetotherapie und Darsonvalisierung.

Verbotene Arzneimittel

Frauen mit Krampfadern sollten keine hormonellen Antibabypillen einnehmen. Sie tragen zur Blutgerinnung bei und es besteht die Gefahr von Blutgerinnseln.

Nehmen Sie keine Diuretika und andere Medikamente ein, die dazu beitragen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Dies kann den Stoffwechsel negativ beeinflussen.

Alle Medikamente, die Sie einnehmen, müssen mit Ihrem Arzt vereinbart werden.

Körperliche Aktivität

Bei leichten Krampfadern wird eine nicht intensive körperliche Aktivität empfohlen. Wandern und Radfahren, Schwimmen, Yoga und Qigong-Übungen sind nützlich.

Wenn die Blutgefäße nicht gewölbt sind, können Kallanetik und Dehnung durchgeführt werden.

Gewichtheben ist bei Krampfadern kontraindiziert

In fortgeschrittenen Fällen der Pathologie ist dies streng kontraindiziert:

  • statische Langzeitlast;
  • Gewichte über 5 kg heben, Gewichtheben und Wrestling;
  • Outdoor-Sportspiele wie Fußball oder Volleyball;
  • Bergsteigen und Wandern;
  • professionelle Tanzkurse;
  • schnelles Laufen, besonders über große Entfernungen;
  • Fallschirmspringen;
  • Step-Aerobic.

Verbotene Produkte

Für eine Person mit Krampfadern ist es wichtig, gute Essgewohnheiten aufrechtzuerhalten.

Ausschließen:

  • fetthaltige Lebensmittel;
  • salzen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Marinaden;
  • Konserven.

Vermeiden Sie Süßigkeiten, Gebäck und Gebäck, Lebensmittel mit hohem Palmölgehalt. Diese Lebensmittel lösen den Beginn der Atherosklerose aus.

Die Ernährung eines Patienten mit Venenerkrankungen sollte Fast Food, Fertiggerichte, Soda, Kaffee und stark gebrühten Tee nicht enthalten.

Besser Salz und scharfe oder zu scharfe Gewürze, Sellerie und Minze einschränken.

Ernährungsempfehlungen

Bei Krampfadern muss eine kranke Person in kleinen Portionen essen, aber oft bis zu fünfmal am Tag. Es ist besonders wichtig, Ihre Ernährung auf übergewichtige Menschen zu überwachen. Aufgrund des Übergewichts besteht die Gefahr einer Thrombophlebitis mit anschließender Embolie der Blutgefäße.

Lebensmittel sollten sanft wärmebehandelt werden und lieber gebacken, gedämpft und gekocht werden. Rauchen und Braten sollten vermieden werden.

Ein Patient mit Krampfadern sollte die erforderliche Menge Flüssigkeit pro Tag trinken, etwa 2, 5 Liter. Wenn das Trinkregime nicht eingehalten wird, verdickt sich das Blut und es können sich Blutgerinnsel bilden.

Allgemeine Empfehlungen

Eine Person mit venöser Insuffizienz muss bestimmte Regeln einhalten, um die Lebensqualität zu verbessern:

Nützliche Lebensmittel für Krampfadern
  • bei fortgeschrittenen Krampfadern ist schwere körperliche Anstrengung verboten;
  • weniger sitzen und stehen, mehr bewegen. Wenn eine Person im Sitzen arbeitet, stehen Sie regelmäßig auf und wärmen Sie sich auf.
  • beseitigt Verstopfung, die zu einer Verstopfung der Beckenorgane führt;
  • richtig und vollständig essen, frisches Gemüse und Obst essen, um die notwendigen Spurenelemente und Mineralien zu erhalten;
  • Bei Verstopfung der unteren Extremitäten muss Kompressionsunterwäsche getragen werden.
  • Alkoholkonsum auch in kleinen Mengen und Rauchen. Diese Abhängigkeiten führen zu einer Verhärtung des Venenlumens;
  • Einnahme von Antikoagulanzien nach ärztlicher Verschreibung;
  • voller Schlaf, mindestens 8 Stunden;
  • erhöhte Position der Beine im Liegen;
  • vorbeugende Gymnastik.

Es ist möglich, die Krankheitssymptome mit Hilfe von Rosskastanientinkturen, angioprotektiven und kühlenden Salben und schmerzlindernden Tabletten zu lindern. Verwenden Sie zur Verbesserung der Durchblutung die erforderlichen Medikamente, Vitamine C, E und P, krampflösende Mittel.

Bei den ersten Anzeichen einer Pathologie sollten Sie sich an einen Chirurgen oder Phlebologen wenden. Selbstbehandlung ist völlig inakzeptabel.

Die Verwendung von schmerzlindernden Salben und Tabletten lindert kurz den Zustand einer Person, heilt ihn jedoch nicht. Nur ein Spezialist kann den Grad der Erkrankung beurteilen, den Patienten auf die notwendigen Tests und diagnostischen Manipulationen hinweisen. Basierend auf den Untersuchungsergebnissen wird eine adäquate Therapie verordnet.

Bei Venenruptur oder Thromboembolie ist eine Operation angezeigt, die nicht verzögert werden sollte, weilDiese Bedingungen sind für den Patienten lebensbedrohlich.