Behandlung von Krampfadern: die besten Methoden und Medikamente

Krampfadern treten auf, wenn sich die Venen dehnen und an Größe zunehmen. Sie nehmen aufgrund der Ansammlung großer Blutmengen einen blau-violetten oder roten Farbton an. Krampfadern sind eine weit verbreitete Krankheit und manifestieren sich in den meisten Fällen an den Beinen, können sich aber gleichzeitig an anderen Körperteilen bilden.

Anzeichen von Krampfadern

Für die meisten Menschen, insbesondere für Frauen, sind Krampfadern in erster Linie ein ästhetisches Problem. In den frühen Stadien stellt die Krankheit keine Gefahr für die Gesundheit dar. Geschwollene, hässliche Venen können das Erscheinungsbild bestimmter Körperteile beeinträchtigen. Wenn Sie jedoch nicht auf die Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern achten, können sich im Laufe der Zeit Komplikationen entwickeln.

Die Ursachen von Krampfadern

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung von Krampfadern erhöhen können:

  • Erbliche Veranlagung. Wenn jemand aus Ihrer Familie an Krampfadern leidet, haben Sie jede Chance, die Krankheit zu erben.
  • Geschlecht. Laut Statistik sind Krampfadern bei Frauen häufiger als bei Männern.
  • Alter. Mit zunehmendem Alter werden Venen und Klappen schwächer und Krampfadern entwickeln sich mit größerer Wahrscheinlichkeit.
  • Störung des Blutflusses zwischen Arterien und Venen.
  • Hormonelle Veränderungen. Dies gilt insbesondere während der Schwangerschaft, der prämenstruellen Phase und der Menopause, wenn hormonelle Veränderungen auftreten. Während dieser Zeiträume steigt das Risiko, Krampfadern zu entwickeln. Während der Schwangerschaft drückt der wachsende Fötus auf die Venen in den Beinen. Darüber hinaus erhöht jede nachfolgende Schwangerschaft das Risiko für Krampfadern.
  • Fettleibigkeit. Übergewicht übt zu viel Druck auf die Venen aus, was das Auftreten von Krampfadern hervorrufen kann.
  • "sitzende" und "stehende" Arbeit und sitzender Lebensstil. Wenn Sie längere Zeit stehen oder sitzen müssen, steigt das Risiko für Krampfadern. Dies liegt daran, dass es für die Venen bei längerer Immobilität schwieriger ist, dem Herzen Blut zuzuführen.

Die Hauptsymptome der Entwicklung von Krampfadern

Neben der charakteristischen Bildung praller dunkelblauer oder violetter Venen sind hier die Hauptmerkmale für die Entwicklung von Krampfadern:

  • Leichte Schwellung der Knöchel und Füße, insbesondere nach langem Stehen.
  • Schmerzen, Brennen und Schweregefühl in den Beinen.
  • Beinkrämpfe und Pulsation.
  • Juckreiz im Knöchel und im Unterschenkel, oft fälschlicherweise als trockene Haut diagnostiziert.
  • Veränderungen der Hautfarbe im Bereich der Entwicklung von Krampfadern (Blutergüsse).

Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten

Um das Problem der Krampfadern effektiv zu lösen, ist ein integrierter Ansatz erforderlich, der Folgendes umfasst:

  • Arzneimittel zur Behandlung von Krampfadern - Tabletten, Kapseln und Tropfen;
  • Lokale Heilmittel - Cremes, Salben und Gele;
  • Kompressionstherapie;
  • Richtiger Lebensstil;
  • Mäßige körperliche Aktivität;
  • Schonende und chirurgische Methoden (endovenöse Laserablation, Sklerotherapie).

Kompressionstherapie

Wenn die ersten Symptome von Krampfadern auftreten, wird empfohlen, Kompressionskleidung zu tragen - Strümpfe, Strumpfhosen oder Leggings üben leichten Druck von der Unterseite des Beins nach oben aus, wodurch die Blutansammlung und die Schwellung verringert werden. Es ist notwendig, ständig solche Kompressionskleidung zu tragen, nur in diesem Fall kann ein positiver Effekt erzielt werden. Das Tragen von Kompressionskleidung heilt vorhandene Krampfadern nicht, hilft jedoch, Krampfadern und weitere Komplikationen zu verhindern oder zu reduzieren.

Schonende und chirurgische Behandlungsmethoden

Endovenöse Laserablation (Hochfrequenz oder Laser)

Die Methode der laserendovenösen Ablation ist bei weitem die effektivste und sicherste Methode zur Behandlung von Krampfadern. Es ist die Verwendung einer Laser- oder Hochfrequenztherapie, mit deren Hilfe die Krampfader geschlossen oder entfernt wird. Der Arzt macht einen winzigen Einschnitt in die Haut in der Nähe der Vene und führt einen Katheter ein. Anschließend wird ein spezielles Gerät an die Spitze des Katheters angeschlossen, mit dem sich der Katheter erwärmt und die Krampfader schließt oder entfernt (abhängig von der gewählten Ablationsmethode). Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und der Patient kehrt normalerweise am selben Tag nach Hause zurück.

Sklerotherapie

Sklerotherapie bezieht sich auf die sanften Methoden zur Behandlung von Krampfadern. Während des Eingriffs wird eine spezielle Substanz in die von Krampfadern betroffene Vene injiziert, wodurch die innere Auskleidung der Vene zerstört wird und Blut in ihr gerinnt. Nach einiger Zeit kollabiert die Vene und verschwindet.

Chirurgische Methode

In fortgeschrittenen Fällen von Krampfadern sind einige besonders schonende Behandlungsmethoden nicht mehr wirksam. In diesem Fall kann einem Patienten mit Krampfadern durch eine Operation geholfen werden, bei der die oberflächliche Vene chirurgisch entfernt wird. Die Indikationen für eine Operation sind Geschwüre, Blutungen, Venenentzündungen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, in der Regel geht der Patient am selben Tag nach Hause. Schmerzen und Beschwerden können 2 Wochen nach der Operation auftreten, dies ist normal.

Chirurgische Methode

Körperliche Aktivität und ein böser Lebensstil

Training für Krampfadern

Viel Bewegung und mäßige Bewegung sind die Hauptverbündeten im Kampf gegen Krampfadern. Nicht alle Workouts sind gleichermaßen vorteilhaft, und einige können sogar einer Person mit Krampfadern schaden.

Mäßige, rhythmische körperliche Aktivität wie Gehen verhindert das Fortschreiten der Krankheit und Komplikationen, da dynamische Muskelbewegungen helfen, Blut von der Peripherie zum Herzen zu leiten.

Gehen ist ideal zur Vorbeugung von Krampfadern. Diese Art von körperlicher Aktivität fördert eine gesunde Durchblutung, indem die Venenpumpe in den Wadenmuskeln gedehnt und zusammengezogen wird. Gehen Sie mindestens 5 Mal pro Woche mindestens 30 Minuten lang.

Laufen mit geringer Intensität

Niedriges Laufen funktioniert gut für die Wadenmuskulatur, hat aber einen Nachteil: Laufen belastet unsere Gelenke. Wenn Sie nicht bereit sind, das Laufen durch eine andere Aktivität zu ersetzen, laufen Sie auf Gras oder gummierten Wegen, nicht auf hartem Asphalt.

Ellipsentrainer und Heimtrainer

Wenn Sie mit dem Ellipsentrainer und dem stationären Fahrrad trainieren, werden die Wadenmuskeln aktiv beansprucht. Dies trägt zur normalen Durchblutung bei.

Krafttraining

Patienten mit Krampfadern müssen viel sehr intensives Krafttraining, Kniebeugen, Ausfallschritte und Knirschen vermeiden. Sie alle wirken sich negativ auf den Krankheitsverlauf aus und tragen zu seiner weiteren Entwicklung bei. Bei längerer Muskelspannung sammelt sich Blut in den Venen der Beine an, die Durchblutung verschlechtert sich, was zu Komplikationen führt. Es wird empfohlen, während und nach dem Krafttraining Kompressionsstrümpfe zu tragen.

Die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Krampfadern

Heute bieten Apotheken eine breite Palette von Arzneimitteln zur Behandlung von Krampfadern in Form von Tabletten, Tropfen, Salben, Cremes und Gelen an.

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln zur Behandlung von Krampfadern

Zur Behandlung von Krampfadern werden verschiedene Gruppen von Arzneimitteln verwendet: Salben, Cremes, Tabletten, seltener Injektionen.

Merkmale jeder der aufgelisteten Gruppen:

  • Disaggreganten. Sie verhindern die Thrombusbildung, verringern die Adhäsion von Blutplättchen und Erythrozyten und ihre Fähigkeit, am Endothel von Blutgefäßen zu haften (Adhäsion). Sie reduzieren die Oberflächenspannung der Erythrozytenmembranen, erleichtern ihre Verformung beim Durchgang durch die Kapillaren und verbessern die Durchblutung.
  • Phlebotonics. Sie wirken, um den venösen Ausfluss zu verbessern.
  • Venotonics. Helfen Sie, die Füllung der Blutgefäße zu normalisieren.
  • Antikoagulanzien. Sie verändern die Viskosität des Blutes.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie haben analgetische und entzündungshemmende Wirkungen und werden zur Schmerzlinderung eingesetzt.
  • Fibrinolytika. Reduziert das Risiko einer Venenthrombose.
  • Antioxidantien. Sie wirken vasostärkend.

Phlebotonics

Um das Problem zu lösen, muss der Tonus der Venen erhöht werden. Daher werden Patienten mit Krampfadern Phlebotonika (Venotonika) verschrieben. Die Hauptaufgabe von Arzneimitteln mit venotonischen Eigenschaften besteht darin, schwache Blutgefäße zu stärken und die Durchblutung zu normalisieren.

Phlebotonika unterscheiden sich in Zusammensetzung und Preisspanne. Daher können Sie für die Behandlung von Krampfadern die hinsichtlich der Kosten am besten geeignete Medikamentenoption finden.

Phlebotonika mit Diosmin

Diosmin gehört zu den Vertretern der Bioflavonoide und ist in vielen Medikamenten zur Bekämpfung von Krampfadern enthalten. Es hat eine venotonische Wirkung, verbessert die Lymphdrainage, verbessert die Mikrozirkulation, verringert die Adhäsion von Leukozyten an der Venenwand und deren Migration in paravenöse Gewebe, verbessert die Sauerstoffdiffusion und -perfusion im Hautgewebe und wirkt entzündungshemmend. Blockiert die Produktion von freien Radikalen, die Synthese von Prostaglandinen und Thromboxan.

Experimentelle Studien haben gezeigt, dass Diosmin den Lymphabfluss verdoppelt, den Tonus der Venenwand erhöht, die Aktivität von Leukozyten unterdrückt und Entzündungen verhindert.

Disaggreganten

Dies ist eine Gruppe von Arzneimitteln, die das Blutgerinnungssystem beeinflussen und die Adhäsion von gebildeten Elementen und Blutplättchenplatten verhindern. Thrombozytenaggregationshemmer sind ein anderer Name für Arzneimittel dieser Gruppe, da natürliche oder synthetische Substanzen die Adhäsion von Blutplättchen blockieren und die Bildung von Blutgerinnseln hemmen, was häufig bei der Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten erforderlich ist.

Antioxidantien

Antioxidantien sind Substanzen, die die Peroxidation von Lipiden und Proteinen in der Zellmembran hemmen, freie Radikale binden und dadurch die Oxidations- und Alterungsprozesse verlangsamen. Medikamente dieser Gruppe können bei der komplexen Behandlung von Krampfadern verschrieben werden. Sie tragen dazu bei, die Dehnbarkeit und Elastizität der Wände von Blutgefäßen zu verbessern, sie zu stärken und das normale Leben jeder Zelle in den Wänden selbst der kleinsten Venen zu verlängern.

Entstauungsmittel

Krampfadern gehen oft mit Schmerzen und Schwellungen einher. Um die Leichtigkeit der Beine wiederherzustellen, werden bei der komplexen Behandlung von Krampfadern häufig abschwellende Mittel verschrieben. Sie verbessern den Lymphabfluss aus den betroffenen Bereichen und entfernen überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper.

Welcher Arzt befasst sich mit der Behandlung von Krampfadern?

In der Regel ist ein Phlebologe an der Diagnose und Behandlung von Krampfadern beteiligt. Leider bieten nicht alle medizinischen Einrichtungen einen Arzt dieser Fachrichtung an. Es sollte bedacht werden, dass einige enge Spezialisten auch bei der Behandlung von Krampfadern helfen können - dies ist ein Angiologe und ein Gefäßchirurg. Der Allgemeinarzt kann auch bei der Diagnose der Krankheit helfen und den Patienten an den entsprechenden Spezialisten überweisen.

Denken Sie daran, dass in den Anfangsstadien der Krankheit normalerweise keine ausgeprägten klinischen Manifestationen vorliegen. Wenn Sie Krampfadern vermuten, sollten Sie sich daher sofort an einen qualifizierten Spezialisten wenden, der die Diagnose stellt. Die Diagnose von Krampfadern erfolgt in der Regel unter Berücksichtigung der Beschwerden des Patienten, der Untersuchung der unteren Extremitäten sowie von Daten aus Labor- und Instrumentenforschungsmethoden. Es ist möglich, sich von der Entwicklung der Krankheit zu überzeugen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um sie erst nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten zu verhindern.

Externe Heilmittel zur Behandlung von Krampfadern

Externe Mittel

Alle modernen Salben werden zusätzlich zur Hauptbehandlung von Krampfadern mit Medikamenten verschrieben. Lokale Behandlung hilft, eine komplexe Wirkung auf das Problem zu erzielen.

Es wird empfohlen, Cremes, Gele und Salben in komplexen Behandlungen sowie zu prophylaktischen Zwecken zu verwenden. Besonders für Menschen, die eine genetische Veranlagung für Krampfadern haben. In jedem Fall müssen beim Auftreten der ersten Symptome dringend Maßnahmen ergriffen werden. Andernfalls kann sich die Krankheit entwickeln und schwere Beschwerden verursachen.

Die lokale Behandlung von Krampfadern ist ein wichtiges therapeutisches Instrument, das neben Medikamenten, Bewegungstherapie und Prävention zur Wiederherstellung eines gesunden Zustands des Kreislaufsystems beiträgt:

  • Salben auf Heparinbasis werden zusammen mit Tabletten zur komplexen Behandlung von Krampfadern verwendet. Die Salbe wird auf die betroffene Haut aufgetragen. Es wird resorbiert und hat eine therapeutische Wirkung, der Wirkstoff Heparin stärkt die Wände von Venen und Kapillaren, verbessert die Resorption von geronnenem Blut in Mikrothromben.
  • Pflanzenextrakte, insbesondere Rosskastanie, wirken heparinartig und stimulieren zusätzlich Regenerationsprozesse und verbessern den Hautzustand. Salben auf der Basis von Pflanzenextrakten beeinflussen den Stoffwechsel von Haut und Blutgefäßen, haben eine vielfältige Wirkung, zeigen eine regenerierende Wirkung und verbessern das Erscheinungsbild von Haut und Blutgefäßen.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern nicht nur Schmerzen und Entzündungen, sondern lindern auch den Allgemeinzustand von Patienten mit Krampfadern und beeinflussen die Erholungsprozesse im Körper. Der externe Gebrauch von Medikamenten verringert nicht deren Wirksamkeit, sondern ermöglicht es Ihnen, lokal auf wunde Stellen zu wirken.

Die Verwendung von Salben zur Behandlung von Krampfadern wird von einem Phlebologen geregelt, der die Indikationen und Kontraindikationen für ihre Verwendung berücksichtigt. Daher ist trotz der Einfachheit eines solchen Arzneimittels seine unabhängige Verwendung ohne Rücksprache mit einem Arzt nicht akzeptabel.

Heparinsalben

Salben zur Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern auf Heparinbasis werden unter verschiedenen Namen hergestellt. Sie unterscheiden sich voneinander in Gegenwart von Hilfsstoffen in der Zusammensetzung, die die Wirkung und die manifestierten Wirkungen verändern, und haben auch verschiedene Hersteller.

Heparin ist eine einzigartige Substanz, daher ist es in vielen Arzneimitteln zur Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern enthalten. Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Salbe für die Behandlung von Krampfadern an den Beinen zu wählen ist. Neben Salben auf Heparinbasis gibt es Kräuterpräparate, die die Entwicklung von Krampfadern nicht weniger wirksam verhindern.

Lokale Präparate mit venotonischer und blutstimulierender Wirkung

Pflanzliche Bestandteile von Salben sind komplexe natürliche Substanzen, die in einem Komplex mit Krampfadern wirken, die Wände der Blutgefäße stärken und die Durchblutung verbessern.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente können zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen in Krampfadern eingesetzt werden. Auf NSAIDs basierende Salben erleichtern den Allgemeinzustand des Patienten mit Krampfadern und können den Heilungsprozess beschleunigen.

Wie unterscheiden sich Salben, Creme und Gel voneinander?

Es gibt keine signifikanten Unterschiede zwischen topischen Zubereitungen in Form einer Salbe, eines Gels oder einer Creme. Salben und Cremes werden jedoch auf der Basis pflanzlicher oder tierischer Fette hergestellt und die darin enthaltenen Wirkstoffe sind nicht vollständig gelöst.

Gele werden auf Wasserbasis hergestellt. Aus diesem Grund lösen sich alle darin enthaltenen Wirkstoffe vollständig und rückstandsfrei auf, was zu einem schnelleren Eindringen und Absorbieren in die Haut beiträgt.

Topische Krampfadern sollten immer auf saubere Haut aufgetragen werden. Sie müssen regelmäßig angewendet werden, insbesondere bei schweren Formen der Krankheit. Denken Sie daran, dass die Krampfadernerkrankung keine einfache Krankheit ist und hier ein umfassender Ansatz erforderlich ist. Konsultation mit einem Spezialisten ist erforderlich, Sie sollten sich nicht selbst behandeln. Erst nach Diagnosestellung kann der Arzt eine Behandlung verschreiben, die Medikamente für den internen und externen Gebrauch umfasst. In diesem Fall muss ein Patient mit Krampfadern einen gesunden Lebensstil führen.