Wie behandelt man Krampfadern

Krampfadern an den Beinen oder einfach Krampfadern an den Beinen sind nicht nur ein ästhetisches, sondern ein ernstes körperliches Problem eines Menschen in der modernen Gesellschaft, das ohne angemessene Therapie direkt Leben und Gesundheit bedroht.operative Behandlung von Krampfadern an den BeinenDaher Phlebologie-Spezialisten. Ärzte-Gefäßchirurgen raten dringend dazu, sich bei erweiterten Gefäßen an eine medizinische Einrichtung zu wenden. In der Klinik im Zentrum von Kiew gibt es Phlebologen. Mit ihnen werden wir versuchen, alle modernen Methoden zur Heilung von Krampfadern zu verstehen, die heute existieren.

Nach neuesten Statistiken leiden weltweit mehr als 75 % der Frauen und etwa 60 % der Männer in entwickelten Regionen an Krampfadern. Dies bedeutet, dass die Pathologie des Gefäßsystems global geworden ist und einer detaillierten Information der Allgemeinbevölkerung unterliegt, um ihr Auftreten in Zukunft zu verhindern.

Wie entstehen Krampfadern an den Beinen?

Um eine Vorstellung von den Ursachen für das Auftreten erweiterter Venen zu bekommen, erinnern wir uns an die Struktur der Blutgefäße in den unteren Extremitäten einer Person. Das Blut in den Adern bewegt sich mit jedem Herzschlag von unten nach oben und überwindet die Gesetze der Physik. Bei diesem Vorgang werden spezielle Venenklappen verwendet, die den Blutabfluss verhindern. Es ist die Funktionsstörung der Klappen der Venengefäße, die die Entstehung und Weiterentwicklung von Krampfadern provoziert. Es kommt zu einer unvermeidlichen Vasodilatation, einem Verlust ihres Tonus und einem unangenehmen ästhetischen Erscheinungsbild der Gliedmaßen (insbesondere an den Beinen).

Es gibt mehrere Stadien im Verlauf von Krampfadern, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat.

In der ersten Phasedie Person verspürt keine Symptome, abgesehen von leichten Beschwerden in den Beinen sowie dem Gefühl von "schweren Beinen". Je nach individueller Körperbeschaffenheit kann sich eine Ermüdung der Beine sogar beim Laufen oder Gehen auf kurzen Strecken bemerkbar machen.

Zweite Etage,subkompensatorisch, gekennzeichnet durch eine Zunahme der Merkmale der ersten Anzeichen sowie Krämpfe, starke Schwellungen, Kribbeln oder schmerzende Beschwerden.

Diagnostik des Stadiums von Krampfadern

In der dritten Stufedie Haut an den Beinen unterliegt aufgrund der weiteren Ausdehnung und Verformung der venösen Gefäße irreversiblen Veränderungen, nämlich:

  • Verdichtung aller Oberflächenschichten der Haut sowie der Dermis;
  • die Bildung von Hyperpigmentierung auf der Haut;
  • anhaltende Schwellung, unabhängig von der Tageszeit;
  • das Auftreten von trophischen Geschwüren aufgrund eines erhöhten Hauttraumas.

Beachtung! Nach Erreichen des dritten dekompensierten Stadiums von Krampfadern müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um schwerwiegende Komplikationen der Krankheit wie Thromboembolien oder Thrombophlebitis zu vermeiden.

Je früher Sie zu einem qualifizierten Facharzt für Gefäßpathologien kommen, desto besser ist die Heilungsprognose. Je nach Stadium der Erkrankung müssen Sie alle Empfehlungen des Phlebologen strikt befolgen, Ihren Lebensstil anpassen und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Diagnose von Krampfadern in Kiew

Um das Entwicklungsstadium von Krampfadern zu bestimmen, wird zunächst ein Erstgespräch mit einem Phlebologen durchgeführt, bei dem eine Vollzeituntersuchung des Patienten durchgeführt wird, eine Anamnese durchgeführt wird, eine Untersuchung auf das Vorhandensein eines solchen durchgeführt wird Pathologie bei nahen Verwandten sowie Palpation von krampfartigen Hautläsionen an den Beinen. Für eine genaue Diagnose bietet der Arzt dem Patienten unbedingt eine spezielle Ultraschalluntersuchung an, die als Duplex-Scan der Gefäße der unteren Extremitäten bezeichnet wird und den Blutfluss in ihnen kartiert. Es ist ein schmerzloses Verfahren, bei dem der Gefäßchirurg die Geschwindigkeit des Blutflusses und seine Richtung in den Gefäßen bestimmt.

Im medizinischen Zentrum in Kiew wurden moderne Ultraschallgeräte installiert, mit deren Hilfe es möglich ist, die betroffenen Klappen in den Venengefäßen genau zu bestimmen sowie die Projektion der Gefäße auf der Haut zu markieren. Darüber hinaus wird dies dazu beitragen, die Entfernung erweiterter Venen während der chirurgischen Entfernung von Krampfadern qualitativ durchzuführen.

Nach einer genauen Diagnose, Lokalisation, Stadium der Krampfadern und ihrer morphologischen Beurteilung schlägt der Arzt eine Behandlung vor, die sowohl konservativ als auch operativ mit medizinischen Lasersystemen sein kann.

Behandlung von Krampfadern an den Beinen mit einer konservativen Methode

Wenn das Stadium der Krankheit früh (zuerst) ist, besteht die Hauptaufgabe der Therapie darin, die Entwicklung der Krankheit zu einem schwerwiegenderen Ausmaß zu verhindern und den Verlauf von Krampfadern zu stoppen. Darüber hinaus kommt die konservative Therapie zum Einsatz, wenn ein Patient mit Krampfadern nicht operiert werden kann.

Die Hauptkomponenten der konservativen Therapie von Krampfadern:

  • die Verwendung von Kompressionswäsche sowie speziellen Bandagen, die eine komprimierende Wirkung auf die Haut der Beine ausüben und dadurch eine Verengung der Venen bewirken. Diese Methode zur Unterdrückung von Krampfadern wird bei so schweren Erkrankungen wie Aortoarteriitis oder Atherosklerose nicht vorgeschrieben, wenn andere entzündliche Elemente an den unteren Extremitäten vorhanden sind;
  • die Ernennung einer individuellen medikamentösen Behandlung, hauptsächlich Salben, mit gerinnungshemmender, entzündungshemmender und tonisierender Wirkung auf die venösen Gefäße. Jedes dieser Medikamente hat Kontraindikationen, daher ist es notwendig, sie während der Schwangerschaft und während der Stillzeit mit äußerster Vorsicht anzuwenden. Darüber hinaus ist die regelmäßige Messung der Blutgerinnung ein wichtiger Faktor.

Die gängigsten Methoden zur Behandlung von Krampfadern sind chirurgische und Laser. Unter ihnen:

  • 1. Venektomie

    Heutzutage wird diese Art des chirurgischen Eingriffs in akuten Stadien der Thrombophlebitis durchgeführt, die mit einer besonderen komplexen Struktur der venösen Gefäße des Patienten einhergeht. Der Phlebologe ligiert den Stamm der erweiterten Vene an der Einmündung in die tiefen Venen (d. h. Crossektomie) und entfernt den Stamm mit chirurgischen Instrumenten.

    Die Operation wird unter Epidural- oder Vollnarkose durchgeführt. Die Dauer der Intervention beträgt etwa eineinhalb bis zwei Stunden.

    Die Nachteile der Venektomie sind: häufige Hämatome an der Eingriffsstelle, anhaltende Schmerzen, die Entwicklung von Neuralgien aufgrund von Schäden an Nervenfasern sowie die ständige Überwachung der körperlichen Aktivität an der erkrankten Extremität.

  • 2. Minimalinvasive Laserchirurgie von Krampfadern

    Dies sind niedrigtraumatische Methoden für chirurgische Eingriffe, die die traditionelle Venektomie ersetzt haben, eine gute Patientenverträglichkeit sowie eine minimale Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bieten.

Endovasale Laserkoagulation von Krampfadern

Mit Hilfe der endovasalen Koagulation (oder EVLK) ist es möglich, Krampfadern an den Beinen in jedem Stadium ohne Einschränkung der Dicke des Venenstamms zu behandeln. Dies ist durch die Verwendung der folgenden Instrumente durch phlebologische Chirurgen möglich:

  • radiale Lichtleiter zur Bearbeitung des Innenkanals eines venösen Gefäßes entlang des gesamten Umfangs;
  • eine automatische Pumpe zum Füllen der die Vene umgebenden Dermis mit Anästhetikum, zur Verengung des Gefäßes und zum Schutz von Gewebe und Muskeln;
  • ein Zweiwellenlaser, von dem eine Welle von Hämoglobin und die andere von der Gefäßwand absorbiert wird.

Für die endovasale Koagulation ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Eine persönliche Konsultation mit einem Phlebologen und Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten ist ausreichend, ebenso wie ein präoperatives Forschungspaket, das ein Koagulogramm, allgemeine und biochemische Bluttests umfasst.

Während des Eingriffs punktiert der Chirurg das venöse Gefäß, führt dann einen dünnen, mit einem Lichtleiter ausgestatteten Katheter ein und „verschweißt" die Vene mit einem Zweiwellenlaser unter der Kontrolle eines Ultraschallgeräts. Die Dauer der Operation beträgt bis zu 40-50 Minuten. Eine lokale Betäubung wird verwendet, um Schmerzen zu beseitigen. Nach dem Eingriff muss der Patient nicht mehr im Krankenhaus der Klinik sein, sondern lediglich für etwa fünf Tage Kompressionswäsche zur schnellen Heilung postoperativer Wunden tragen.

gesunde Beinvenen und bei Krampfadern

Miniflebektomie

Eine minimal-invasive Operation, bei der dilatierte Knoten und deren Nebenflüsse durch Punktionen aus den venösen Gefäßen entfernt werden.

Beachten Sie! Eine Entfernung der Vena saphena magna und der V. saphena magna mittels Phlebektomie ist nicht möglich.

Die Vorbereitung auf die Miniflebektomie ähnelt der vorherigen Art der Operation bei Krampfadern: Ultraschalluntersuchung der Venen sowie Laboruntersuchungen.

Die Methode hat Kontraindikationen: Schwangerschafts- und Stillzeit, das Vorhandensein von Thrombophlebitis, Infektionen in der akuten Phase, Blutgerinnungsstörungen sowie Störungen des Bewegungsapparates der Beine.

Die Miniflebektomie dauert 40 Minuten. Nach dem Eingriff ist das Tragen von Kompressionsstrümpfen indiziert.

Verödung von Krampfadern

Diese Technik gehört zu den nicht-chirurgischen, ermöglicht nicht nur die Beseitigung von Krampfadern, sondern auch des Gefäßnetzes auf der Haut.

Bei der Sklerotherapie werden spezielle Medikamente durch eine Punktion in eine Vene injiziert, die die Wände des Venenstamms zur weiteren Resorption "verklebt". Die Klinik verwendet die "Schaum-Schaum"-Technik oder Schaum-Sklerotherapie, deren Hauptvorteil ein langer Aufenthalt in einer Vene und dadurch eine erhöhte Effizienz ist. Die Operation wird ohne Narkose durchgeführt, da der Phlebologe die dünnste Insulinnadel verwendet, um den Wirkstoff zu injizieren.

Kontraindikationen für die Sklerotherapie von Krampfadern sind das Tragen des Fötus und die Stillzeit, das Vorhandensein einer Allergie gegen das Medikament, Immunschwäche.

Nach der Sklerotherapie müssen Sie anstrengende körperliche Aktivitäten vermeiden, nicht in die Sauna gehen, sich nicht sonnen, Kompressionsunterwäsche tragen.

Mit dem Einsatz moderner Methoden in der Medizin sind Krampfadern in unserer Zeit kein Urteil mehr, sondern nur eine Ausrede, um sich an qualifizierte Spezialisten zu wenden, die helfen, die Erweiterung der Venengefäße zu bewältigen. Solche Ärzte sind bereit, in einer Klinik in Kiew zu helfen.