Behandlung von Krampfadern

Krampfadern in den Beinen sind nicht nur ein kosmetisches Problem, das die Menschen über ihre Attraktivität beunruhigt, sondern auch eine gefährliche Krankheit, die eine angemessene Behandlung und die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen erfordert.

Die Ursachen für Krampfadern sind vielfältig: von einem sitzenden Lebensstil über körperliche Überlastung bis hin zu hormonellen Störungen, angeborener Schwäche der Blutgefäßwände, Schwangerschaft. Was passiert bei Krampfadern? Bei Krampfadern der unteren Extremitäten verlieren sie ihre normale Elastizität und dehnen sich unter Blutdruck.

Die Klappen in den Venen sind normalerweise Verschlüsse, und wenn Blut durch sie fließt, schließen sie sich und lassen das Blut zurückfließen. Wenn die Klappen nicht richtig funktionieren, kann das Blut frei nach unten abgegeben werden, was zu einer Blutstase führt.

Gründe

Warum treten Krampfadern auf und was ist das? Die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit werden als genetische Veranlagung und Geschlecht angesehen. Aufgrund der Liebe zu High Heels, hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft und der Einnahme von Verhütungsmitteln werden Frauen doppelt so häufig Opfer von Krampfadern wie Männer.

Die Krankheitsentwicklung wird gefördert durch:

  1. Vererbung. Es ist nicht die Krankheit selbst, die vererbt wird, sondern die genetisch bestimmte Struktur der Venen: schwaches Bindegewebe der Venenwände, angeborene defekte Venenklappen. Deshalb können Krampfadern bei jungen, gesunden und aktiven (unabhängig vom Geschlecht) Menschen und sogar bei Kindern beobachtet werden. Laut Wissenschaftlern ist die genetische Veranlagung der Hauptfaktor, der zu Krampfadern in den Beinen führt.
  2. Hormonelle Veränderungen. Aufgrund der Eigenschaften des Körpers bei Frauen werden Perioden hormoneller Störungen zu Ursachen für Blutstagnation. Für sie sind die gefährlichsten Perioden die Pubertät, die Schwangerschaft und die Zeit nach der Geburt. Die Zeit in den Wechseljahren ist ebenfalls gefährlich. Diese Geschlechtskategorie von Patienten besucht 2-3 Mal häufiger Ärzte. Es gibt nicht genug Hormone in den weiblichen Organen, die Östrogene genannt werden. Stattdessen überwiegen die sogenannten Corpus luteum-Hormone. Es wird angenommen, dass er eine entspannende Wirkung auf die Muskeln hat. Dies fördert Krampfadern.
  3. Ein sitzender, sitzender Lebensstil oder eine Arbeit, die eine lange Lebensdauer erfordert, trägt zur Entwicklung von Krampfadern bei.
  4. Alter. Mit der Zeit werden die Ventile und Venenwände dünner, was zu einer Unterbrechung ihrer Arbeit führt.
  5. Fettleibigkeit. Übergewicht führt zu einer erhöhten Belastung der Venen in den Beinen.

Stufen

Es gibt 3 Stadien des Fortschreitens der Symptome bei der Entwicklung von Krampfadern.

  1. Vergütungsstufe. Es gibt keine Beschwerden. Bei der Untersuchung werden Krampfadern an einem oder zwei Beinen beobachtet.
  2. Unterkompensationsstufe. Bei der Untersuchung sind ausgeprägte Krampfadern an den Beinen sichtbar. Patienten klagen über ein Gefühl der Fülle, Parästhesien ("Schüttelfrost") im Schienbein, Nachtkrämpfe. Abends kommt es zu einer leichten Schwellung der Füße, Knöchel und Unterschenkel. Die Schwellung verschwindet am Morgen.
  3. Dekompensationsstufe. Dermatitis, Ekzeme verbinden die aufgeführten Zeichen. Die Patienten sind besorgt über Juckreiz. Die Haut wird trocken, glänzend und haftet fest am Unterhautgewebe. Kleinere Blutungen und anschließende Hämosiderinablagerungen verursachen eine Hyperpigmentierung.

Krampfadern werden an sich nicht als sehr schwerwiegende Krankheit angesehen, aber wenn sie sich bereits entwickelt haben, werden sie niemals von selbst verschwinden, und noch mehr wird sie fortschreiten, was zu allen Arten von Komplikationen führt, die die größte Gefahr darstellen.

Zeichen

Die ersten Anzeichen für den Beginn der Entwicklung von Krampfadern:

  • schnelle Beinermüdung;
  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • Schweregefühl in den Beinen.

In späteren Stadien erscheinen Besenreiser auf der Haut, hervorstehende Venen und verschiedene Dichtungen, was auf eine Verstopfung der Gefäße hinweist.

Symptome von Krampfadern in den Beinen

In verschiedenen Stadien der Krampfadern können die Symptome unterschiedlich sein - von fast asymptomatischen kleinen Besenreisern bis zu schweren und schmerzhaften Manifestationen.

Sie können die Entwicklung des Anfangsstadiums anhand der folgenden Symptome vermuten:

  • das Auftreten von Schmerzen in den Beinen, ein Gefühl von Wärme und manchmal Brennen in den Venen der Beine;
  • Schweregefühl in den Beinen;
  • Schwellung der Beine tritt abends auf;
  • Beinkrämpfe beginnen nachts;
  • erweiterte Venen;
  • die Haut des Unterschenkels bekommt eine dunkle Farbe, Siegel erscheinen, trophische Geschwüre sind möglich.

Nachdem Sie primäre Anzeichen entdeckt haben, müssen Sie sofort mit der Behandlung von Krampfadern beginnen - die Symptome verschwinden nicht von selbst.

Diagnose

Um Krampfadern der unteren Extremitäten zu diagnostizieren und die geeignete Behandlung zu verschreiben, bietet der Spezialist dem Patienten eine umfassende Untersuchung an, die verschiedene Methoden umfasst.

  1. Duplex-Scanning (Ultraschall von Venen) ist die aussagekräftigste Methode zur Diagnose von Krampfadern der Beine. Sie ermöglicht es, eine Vorstellung vom Grad der Krampfadern, der Richtung des Blutflusses durch die Venen und ihrer Durchgängigkeit zu erhalten und das Vorhandensein von Blutgerinnseln (Thromben) festzustellen.
  2. Kontrastvenographie, eine Untersuchungsmethode, mit der Sie erweiterte Venen erkennen und den Grad ihrer Durchgängigkeit für Blut ermitteln können.

Nur ein hochqualifizierter Phlebologe kann tiefe Venenkrampfadern diagnostizieren.

Krampfadern bei Frauen

Krampfadern bei Frauen

Bei vielen Frauen treten Krampfadern auf. Dies ist auf die Veranlagung von Frauen für die Krankheit aufgrund der Besonderheiten des weiblichen Hormonsystems zurückzuführen. Darüber hinaus werden Schwangerschaft und Geburt in den meisten Fällen zu Ursachen für Krampfadern, da sich erhöhter Stress und eine erhöhte Durchblutung der Beckenorgane auswirken.

Zusätzlich zu Krampfadern der unteren Extremitäten entwickeln Frauen häufig Krampfadern im Perinealbereich, die die äußeren Geschlechtsorgane betreffen, was eine Folge einer angeborenen oder erworbenen Schwäche der Gefäßwand und einer Klappeninsuffizienz ist. Die Exposition gegenüber äußeren (anhaltender statischer Belastung, erheblicher körperlicher Aktivität) oder inneren Faktoren (Übergewicht, chronische Erkrankungen der Beckenorgane) führt zur Bildung von Krampfadern.

Wichtig! Die Frage nach dem Einfluss oraler Kontrazeptiva und der Hormonersatztherapie bleibt offen.

Entwicklung von Krampfadern während der Schwangerschaft

Das Tragen jeder nachfolgenden Schwangerschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit einer venösen Insuffizienz bei Frauen und der Bildung von Krampfadern dramatisch. Dies ist auf hormonelle Veränderungen im Körper der Frau und eine signifikante Erhöhung der Belastung der Venen zurückzuführen.

Eine Schwangerschaft erhöht das Risiko für die Entwicklung von Krampfadern der unteren Extremitäten erheblich. Dies wird aus folgenden Gründen erleichtert:

  1. Hormone, die während der Schwangerschaft im Blut zirkulieren, erhöhen die Elastizität der Venenwand und tragen zur Verstopfung des venösen Blutes in den Beinen bei.
  2. Ein erhöhter intraabdominaler Druck in der Spätschwangerschaft erschwert den Blutfluss durch die Beinvenen.
  3. Krampfadern, die während der Schwangerschaft auftreten, können nach der Geburt vollständig verschwinden oder je nach den einzelnen Faktoren (Vererbung, Vorhandensein anderer Faktoren) weiter fortschreiten.

Krampfadern bei Männern

Krampfadern treten bei Männern häufig in Form von Krampfadern auf - Krampfadern des Samenstrangs. Krankheitssymptome:

  • Schmerzen im Hoden und ein Gefühl der Schwere, des Hodensacks entlang des Samenstrangs, das mit körperlicher Anstrengung und längerem Stehen zunimmt;
  • Während der Palpation des Hodensacks werden die gewundenen Venen des Samenstrangs bestimmt.

Die Entwicklung der Varikozele wird zur Ursache für männliche Unfruchtbarkeit aufgrund einer gestörten Durchblutung und der damit verbundenen pathologischen Veränderungen der normalen Funktion der Hoden:

  • gibt es einen Anstieg der Hoden-Temperatur auf Körpertemperatur. Hohe Temperaturen beeinflussen den Verlauf der Spermatogenese;
  • Hodenhypoxie (Sauerstoffmangel, Ischämie);
  • Ansammlung von freien Radikalen in Hodengeweben, wodurch deren Aktivität gestört wird.

Die Behandlung von Krampfadern bei Männern besteht aus einer chirurgischen Operation, wenn Indikationen vorliegen: Schmerzen im Hoden, Unfruchtbarkeit, ästhetischer Defekt im Hodensack, mangelndes Wachstum des betroffenen Hodens während der Pubertät. Die Krankheit kann jedoch asymptomatisch sein und dem Mann keine nennenswerten Beschwerden bereiten.

Bei Jugendlichen und Kindern ist bei der Diagnose einer Varikozele in jedem Stadium der Krankheit eine Operation erforderlich, wodurch die weitere Entwicklung der Unfruchtbarkeit vermieden wird.

Operationen werden sowohl offen als auch endoskopisch durchgeführt. Es ist möglich, chirurgische Eingriffe von einem Mini-Zugang und einer mikrochirurgischen Hodenrevaskularisation durchzuführen.

Krampfadern bei Kindern

Krampfadern bei Kindern

Kinder sind auch anfällig für die Entwicklung von Krampfadern. Für sie ist dieses Phänomen äußerst selten und in den meisten Fällen eine Folge der angeborenen Pathologie - Angiodysplasie, Anomalien des peripheren Gefäßsystems. Die Krankheit betrifft hauptsächlich die unteren Extremitäten. Infolgedessen treten ausgeprägte anatomische Funktionsstörungen auf. Dies führt zu irreversiblen Veränderungen und frühzeitiger Behinderung.

Wichtig! Die Wirksamkeit der Behandlung hängt vom Alter des Kindes ab. Erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt bei den ersten Anzeichen von Krampfadern. In diesem Fall ist eine Operation angezeigt.

Darüber hinaus ist die Entwicklung von Krampfadern im Jugendalter ziemlich häufig geworden. Diese Krankheit betrifft hauptsächlich Mädchen. Es kann provoziert werden durch:

  • hormonelle Veränderungen im jugendlichen Körper;
  • erbliche Veranlagung.

Zu den Faktoren, die das Auftreten von Krampfadern bei Kindern beeinflussen, gehören:

  • Schielen, Plattfüße, Hernien;
  • schlechte Haltung;
  • falsch sitzende Schuhe;
  • übergewichtig.

Um die Entwicklung von Krampfadern zu vermeiden, muss zur Vorbeugung die Ernährung des Kindes überwacht werden. Die Ernährung sollte ausgewogen sein, es ist vorteilhaft, Lebensmittel in Lebensmittel aufzunehmen, die reich an Routine sind. Es kommt in großen Mengen in Haselnüssen, Rosskastanien sowie Beeren vor - Hagebutten, Sanddorn, schwarze Johannisbeere. Abkochungen und Säfte aus diesen Beeren können eine vorbeugende und allgemeine Stärkung für den Körper haben.

Beckenkrampfadern

Krampfadern können auch im Beckenbereich auftreten. In dieser Form tritt es in den meisten Fällen bei Frauen auf, was mit den Besonderheiten der Blutversorgung des weiblichen Körpers verbunden ist. Die vergrößerten Venen verursachen ein Gefühl von Schmerz und Schwere im Beckenbereich, das durch eine venöse Stauung verursacht werden kann.

Krampfadern

Die Entwicklung von Krampfadern im kleinen Becken erfolgt aus mehreren Gründen:

  • Schwangerschaft und Geburt;
  • Änderung der Form der Gebärmutter;
  • Heben und Tragen von Gewichten;
  • erbliche Veranlagung;
  • mangelnde körperliche Aktivität;
  • sitzende Arbeit;
  • orale Kontrazeptiva einnehmen.

Wenn Risikofaktoren und Symptome der Krankheit vorliegen, muss eine Untersuchung durchgeführt werden. In den frühen Stadien ist es möglich, Krampfadern des kleinen Beckens mit Ultraschalldiagnostik zu erkennen. Eine vorläufige Diagnose ist auch mit einer gynäkologischen Untersuchung während eines Standardverfahrens möglich.

Die Behandlung der Krankheit umfasst die Einnahme venotoner Medikamente, das Tragen spezieller Kompressionsunterwäsche sowie die Durchführung therapeutischer und prophylaktischer Gymnastik. Es ist auch notwendig, Risikofaktoren auszuschließen und regelmäßig von einem Gynäkologen überwacht zu werden. Mit der Unwirksamkeit konservativer Behandlungsmethoden ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Behandlung von Krampfadern in den Beinen

Bei Krampfadern in den Beinen ist die Behandlung möglicherweise keine medizinische Notwendigkeit, es sei denn, die Symptome sind problematisch.

Einige Menschen möchten jedoch möglicherweise aus kosmetischen Gründen wegen Krampfadern behandelt werden, weil sie mit ihrem Aussehen unzufrieden sind.

Schauen wir uns die wichtigsten Methoden an, mit denen dieses Problem behoben werden kann.

  1. Sklerotherapie. Diese Behandlungsmethode wird sowohl unabhängig als auch in Kombination mit konservativen Verfahren angewendet. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass eine spezielle Präparationsfüllung mit einer dünnen Nadel oder Spritze in die Vene injiziert wird und anschließend die Vene vollständig verschwindet. Die Sitzungen finden einmal pro Woche statt. 3 bis 6 dieser Sitzungen sind erforderlich. Die Methode vermeidet Narben und Narben.
  2. Nicht-chirurgische Behandlung. Wenn sich Krampfadern in einem frühen Stadium befinden und nicht zu unangenehm sind, können elastische Kompressionsstrümpfe empfohlen werden. Sie werden bei täglichen Aktivitäten getragen. Sie helfen, die Venen zu verengen, sie vor Dehnung zu bewahren und Beschwerden oder Schmerzen zu begrenzen.
  3. Die medizinische Behandlung von Krampfadern lindert Symptome, lindert Schwellungen und Schmerzen, verlangsamt den Entwicklungsprozess, kann die Krankheit jedoch nicht vollständig stoppen und beschädigte Venen wiederherstellen.
  4. Die Laserbehandlung von Krampfadern in den Beinen kann auf der Hautoberfläche angewendet werden. Mit Hilfe eines kleinen Laserlichtblitzes entwickelt sich der Prozess der Sklerose in der Venenwand und die Krampfader verschwindet, als ob sie entfernt worden wäre.

Körperliche Aktivität - zügiges Gehen, Gymnastik, Schwimmen und Bewegung im Wasser (ausgenommen Sportübungen mit starker Belastung der Beine - Tennis, Gewichtheben, Springen) spielen eine wichtige Rolle bei der Behandlung und Vorbeugung.

Venotonische Medikamente

Die Wirkung dieser Medikamente zielt darauf ab, den Tonus der glatten Muskeln in den Wänden der Blutgefäße zu erhöhen, wodurch sie ihre Elastizität beibehalten und die Durchblutung in den betroffenen Bereichen normalisieren können.

Viele der Venotonika sind komplexe Medikamente. Der Effekt, der bei ihrer Verwendung erzielt wird, erstreckt sich nicht nur auf die Venen, sondern auch auf alle Gefäße in unserem Körper.

Wie man Krampfadern mit Volksheilmitteln behandelt

Es gibt eine Vielzahl von Methoden zur Behandlung von Krampfadern an den Beinen mit Volksheilmitteln, sowohl zur äußerlichen als auch zur inneren Anwendung. Im Folgenden sind die häufigsten aufgeführt:

  1. Rosskastanienblüten (50 Gramm), Sie müssen 500 g Alkohol einschenken, dann 14 Tage ziehen lassen und die Flasche jeden Tag schütteln. Führen Sie die Tinktur durch ein Netz und konsumieren Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel Wasser. Eine Woche lang heilen - zwei Wochen Pause machen. Dann kann die Behandlung neu gestartet werden.
  2. Getrocknete Brennnesselinfusion wird bei Krampfadern angewendet. Trockene zerkleinerte Blätter der Pflanze werden mit 1/2 Liter kochendem Wasser in eine Thermoskanne gegossen, 30-40 Minuten lang infundiert, filtriert und 1 Stunde nach den Mahlzeiten dreimal täglich 1/3 Tasse eingenommen.
  3. Tomatenkompresse. Fein gehackte Tomate, auf einen Verband legen, Gaze und auf die wunde Stelle auftragen. Zur Vereinfachung können Sie es mit einem Gummiband oder einem anderen Verband binden. Eine solche Kompresse hält 2 Stunden an der Vene an, wechselt dann insgesamt dreimal zu einer neuen und so weiter. Der Vorteil dieser Kompresse ist, dass sie jeden Tag wiederholt werden kann.
  4. Öltinktur aus Walnüssen: Unreife Nüsse hacken, in einen Glasbehälter gießen, Olivenöl hinzufügen und 40 Tage an einem sonnigen Ort stehen lassen. Wunde Stellen mit einer vorgefertigten Tinktur schmieren. Der Behandlungsverlauf ist lang, wie bei der Anwendung von Kalanchoe.

Zusätzlich zu Volksheilmitteln ergänzen viele Patienten mit Krampfadern die Therapie durch spezielle Gymnastik - Mikulins Übungen ermöglichen es Ihnen, eine signifikante Verbesserung zu spüren.

Krampfadern sind überwiegend weibliche Krankheiten, die mit dem ständigen Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen, Schwangerschaft, Geburt und einer Reihe anderer Umstände verbunden sind. Die Krankheit kann aber auch Männer betreffen, insbesondere wenn sie eine Arbeitstätigkeit ausüben, die mehr körperliche Anstrengung erfordert. Da Krampfadern einen starken Verschleiß der Venen verursachen, der zu Atrophie und Thrombose führen kann, ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln. Es kann mit operativen und konservativen Methoden durchgeführt werden. Die Behandlung kann nur vom behandelnden Arzt ausgewählt werden.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Apfelessig

Apfelessig kann Schmerzen bei Krampfadern lindern

Dieses Hausmittel wird auf zwei Arten angewendet. Die erste besteht darin, 1-2 mal täglich eine kleine Menge Apfelessig in die betroffenen Bereiche zu reiben. Die letzte Technik wird am besten vor dem Schlafengehen durchgeführt, damit Sie schmerzende Gliedmaßen beruhigen und den Schlaf verbessern können. Wenn Krampfadern lokalisiert sind, können Sie eine saubere Gaze mit Essig einweichen und 5-10 Minuten lang auf die wunde Stelle auftragen. Solche Manipulationen werden auch 1-2 mal am Tag wiederholt. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen. Zwischen den Kursen ist eine obligatorische monatliche Pause erforderlich.

Honigsalbe

Um ein wirksames Hausmittel herzustellen, müssen Sie Bienenwachs, Propolis und Olivenöl verwenden. Diese Inhaltsstoffe müssen im Verhältnis 2: 1: 1 eingenommen werden. Nach gründlichem Rühren müssen die Komponenten im Kühlschrank aufbewahrt werden. Hausgemachte Salbe wird zweimal täglich morgens angewendet und abends muss das Produkt nicht abgewaschen werden. Die Therapie kann 3-4 Wochen lang durchgeführt werden, danach muss für den gleichen Zeitraum eine Pause eingelegt werden.

Rosskastanie

Rosskastanienlösung ist ein wirksames Mittel gegen Krampfadern

Um die Lösung zuzubereiten, müssen Sie ein halbes Liter Kastanien sammeln und die Früchte schälen. Danach muss die Pflanze mit 200 ml Alkohol oder Wodka gegossen werden. Die resultierende Lösung wird 14 Tage lang nur an einem dunklen, kühlen Ort infundiert. Dazu können Sie die untere Schublade des Kühlschranks verwenden. Nach dem Absetzen müssen dreimal nach den Hauptmahlzeiten 30 Tropfen der resultierenden Infusion eingenommen werden. Die Dauer einer solchen Behandlung beträgt 20-30 Tage.

Die Tinktur kann auch als Reibung verwendet werden. In diesem Fall kann das Produkt nicht intern eingenommen werden. Sie reiben sich vor dem Schlafengehen die Füße. Es wird empfohlen, sie zuerst zu waschen. Sobald das Produkt aufgetragen ist, sollten Sie sofort ins Bett gehen. Verwenden Sie Kastanientinktur auf diese Weise einen Monat lang täglich. In beiden Fällen ist zwischen den Behandlungen eine Pause von drei Monaten erforderlich.

Kartoffelsaft

Kartoffelsaft gegen Krampfadern wird in Form von Kompressen

verwendet

Dieses Mittel kann für den anfänglichen Grad der Krampfadern sowie für Geschwüre im betroffenen Bereich verwendet werden. Dazu müssen Sie die rohen Kartoffeln abwischen und sie dann mit einem sauberen Mullverband sättigen. Es wird fünf Stunden lang auf die ulzerative Läsion aufgetragen. Danach muss die Kompresse gewechselt werden. Sie können Kartoffelanwendungen zwei bis zwei Mal täglich für zwei Wochen verwenden. Die Pausen zwischen den Therapien sollten mindestens drei bis vier Wochen betragen.

Achtung!Die tatsächliche Wirksamkeit von Volksheilmitteln gegen Krampfadern ist noch zweifelhaft. Daher wird empfohlen, solche Methoden nur mit Genehmigung eines Arztes und in Kombination mit herkömmlichen Arzneimitteln anzuwenden.

Wann muss dringend ein Arzt aufgesucht werden?

In schweren Fällen einer Verschlimmerung der Krampfadern können sich Zustände entwickeln, die eine sofortige ärztliche Behandlung erfordern. Solche Fälle umfassen die folgenden Prozesse:

  • Die Schmerzen im betroffenen Bereich sind so stark, dass es unmöglich ist, ein Glied zu bewegen und aus dem Bett zu kommen.
  • Die Haut beim Abtasten ist durch eine erhöhte Temperatur gekennzeichnet, der wunde Fleck ist geschwollen und sehr dicht;
  • Haut hat sich von normal zu bläulich oder fast rot und lila gewandelt;
  • es gibt plötzliche Atemnot, es ist schwierig, auch nur kurze Atemzüge zu machen;
  • es gibt vermehrtes Schwitzen und starke Schwäche des ganzen Körpers;
  • Es kommt zu Blutungen aus der betroffenen Vene oder dem gesamten Bereich.

Achtung!Ähnliche Zustände können nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern und Kindern auftreten, wenn sie an Krampfadern leiden. Eine Verzögerung kann in diesem Fall den Tod des Patienten gefährden, wenn die erforderliche medizinische Hilfe nicht bereitgestellt wird.

Komplikationen (Folgen) von Krampfadern

Krampfadern können zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Im letzten Stadium der Entwicklung von Krampfadern wird eine extreme Ausdünnung der Wände von Blutgefäßen beobachtet. In diesem Zusammenhang steigt das Risiko des Auftretens von trophischen Geschwüren - offene, schlecht heilende Wunden an den Gefäßen, die selbst bei geringfügigen Traumata auftreten.

Das Ergebnis einer Krampfadernruptur ist die Entwicklung einer Thrombophlebitis. Im Verlauf des Auftretens tritt die Bildung einer Thrombose mit einer Entzündung der Venenwand auf und es bildet sich ein Thrombus, der sein Lumen schließt.

Mit der Entwicklung einer akuten Thrombophlebitis treten starke Schmerzen im Bereich der thrombosierten Venen auf, die Körpertemperatur steigt an, begleitet von Schüttelfrost. Bei einer Thrombophlebitis oberflächlicher Venen sind schmerzhafte Versiegelungen mit Hautrötung entlang der Venen charakteristisch. Eine tiefe Venenthrombophlebitis wird von einem Ödem der Extremitäten aufgrund einer scharfen Verletzung des venösen Abflusses begleitet.

Prävention von Krankheiten

Vorbeugende Maßnahmen spielen eine wichtige Rolle bei Vorhandensein von Risikofaktoren für die Entwicklung von Krampfadern. Daher sollten Sie ihre Einhaltung auch bei bereits diagnostizierten Krampfadern nicht ignorieren. Dies erspart die weitere Entwicklung und die Notwendigkeit chirurgischer Eingriffe.

Prävention von Krampfadern

Um das Risiko der Entwicklung von Krampfadern zu verringern, müssen Sie:

  • mäßige körperliche Aktivität, ein Besuch im Pool ist besonders nützlich. Schwimmen hat einen Massageeffekt, der sich ohne unnötigen Stress positiv auf die Blutgefäße auswirkt.
  • Stärkung der Wände von Blutgefäßen mit einer Kontrastdusche. Komplette Hygieneverfahren mit einer Kontrastfußdusche. Gießen Sie dazu Ihre Füße 10 Minuten lang im Wechsel zwischen kaltem und warmem Wasser.
  • Ernährungsumstellung - Reduzierung des Verzehrs von fetthaltigen Lebensmitteln, einschließlich der Ernährung von routinemäßigen Lebensmitteln;
  • Kompressionsunterwäsche tragen, insbesondere bei erhöhter körperlicher Aktivität an den Beinen;
  • Aufnahme von Vitaminen und Mineralkomplexen, die die Immunität stärken, die Gefäßwände stärken und das Risiko von Blutgerinnseln verringern.

Übungen

Die Vorbeugung und Behandlung von Krampfadern besteht auch darin, therapeutische und prophylaktische Gymnastikübungen durchzuführen, um die Durchblutung zu verbessern und Anzeichen von Blutstagnation zu beseitigen.

Wichtig! Es ist vorteilhaft, diese Übungen regelmäßig täglich durchzuführen.

Es ist notwendig, den Unterricht mit einer vorbereitenden Vorbereitung der Beine zu beginnen: Dazu müssen Sie sich auf den Rücken legen und Ihre Füße auf das Kissen oder die Rückseite des Sofas legen. Bleiben Sie 10-15 Minuten in dieser Position.

Beginnen Sie als Nächstes im Liegen mit den Übungen:

  1. Fahrrad - Beugen Sie die Knie, um das Treten nachzuahmen.
  2. Flexion-Extension der Füße im Sprunggelenk - Beine sind gestreckt, führen abwechselnd Flexions- und Extensionsbewegungen durch;
  3. dann arbeiten Sie Ihre Zehen auf die gleiche Weise;
  4. Heben Sie Ihre Beine schräg an und drehen Sie Ihre Füße hinein und heraus.
  5. Führen Sie in liegender Position die Scherenübung durch: Kreuzen Sie abwechselnd die Beine;
  6. Gehen Sie im Stehen an Ort und Stelle, während Sie die Socken anziehen.
  7. In stehender Position bleiben wir auf den Socken steigen: beim Einatmen nach oben, beim Ausatmen gehen wir hinunter.

Die Krampfadernerkrankung entwickelt sich über einen langen Zeitraum. Wenn also die ersten Anzeichen auftreten, besteht die Möglichkeit, dass sie ihren Verlauf stoppt. Die einzige Methode, um Krampfadern vollständig loszuwerden, ist die chirurgische Entfernung von Venen.