Krampfadern der unteren Extremitäten: Symptome, Fotos und Behandlung tiefer Venen

Tiefe Krampfadern sind eine sehr unangenehme und ziemlich gefährliche Läsion der venösen Gefäße des Kreislaufsystems.

Tiefe Venenkrampfadern der unteren Extremitäten sind eine Pathologie, die sich auf die Gefäße ausbreitet, die in den Muskelstrukturen der Beine verlaufen. Die Verlängerung und Ausdehnung venöser Gefäße beeinträchtigt den Blutfluss erheblich und wird zur Ursache für den Beginn und das Fortschreiten der Thrombose.

Die Gefahr dieser Krankheit besteht in der Entstehung einer hohen Wahrscheinlichkeit der Ablösung eines an der Gefäßwand gebildeten Thrombus und seines Transports zur Lungenarterie.

Wenn diese Krankheit auftritt, tritt ein irreversibler Prozess der Verlängerung und Expansion venöser Gefäße auf. Mit fortschreitendem Prozess wird eine Ausdünnung der Venenwand beobachtet und es kommt zur Bildung von Knoten, die den freien Bluttransport durch die Gefäße behindern.

Am häufigsten sind Menschen im Alter von 30 bis 40 Jahren und älter anfällig für diese Krankheit.

Gründe für die Entwicklung von Krampfadern der unteren Extremitäten

Die Ursachen für das Auftreten und die Entwicklung der Krankheit können verschiedene nachteilige Faktoren sein. Krampfadern sind das Ergebnis einer schwerwiegenden Störung der Durchblutung in einem bestimmten Bereich der unteren Extremitäten.

Mit der Entwicklung der Krankheit beim Patienten können trophische Geschwüre anstelle von Kreislaufstörungen auftreten, die das Auftreten von Gangrän hervorrufen können - ein Zustand, der eine Amputation des betroffenen Teils der Extremität erfordert.

Darüber hinaus kann VRV eine Deformation der Muskeln der unteren Extremitäten hervorrufen, und die Bildung eines Thrombus mit seiner möglichen anschließenden Trennung und dem Transport zur Lungenarterie kann zum Tod führen.

Die Hauptfaktoren, die zum Auftreten und Fortschreiten der Störung beitragen, sind folgende:

  • das Vorhandensein einer genetisch bedingten erblichen Veranlagung, die zu angeborenen Pathologien und Schwäche der Zellen der Wände der venösen Gefäße führt;
  • Geschlecht - Frauen werden viel häufiger krank als Männer, was mit dem Auftreten hormoneller Veränderungen während der Schwangerschaft, dem Einsetzen der Wechseljahre und im Fall der Verwendung hormoneller Arzneimittel und Verhütungsmittel verbunden ist.
  • Der Patient hat einen erhöhten Venendruck, der aus einer Abnahme der Mobilität und einer Zunahme des Grades statischer Überlastungen bei einem langen Aufenthalt des Körpers in aufrechter Position und mit übermäßigem Körpergewicht resultiert.

Zusätzlich können die Ursachen der Krankheit sein:

  1. Regelmäßig erhöhte Belastung der Gliedmaßen.
  2. Schwerwiegende Schädigung des Immunsystems.
  3. Ständiges Zusammendrücken der Gefäße in den Beinen beim Tragen enger Schuhe.
  4. Übergewichtig oder fettleibig sein.
  5. Entwicklung verschiedener Formen von Dermatitis.
  6. Folgen chirurgischer Eingriffe.
  7. Erhöhte statische Belastung der unteren Gliedmaßen.
  8. Alkohol- und Rauchmissbrauch.

Darüber hinaus kann Cellulite die Ursache für die Entwicklung der Pathologie werden.

Die rechtzeitige Erkennung der Krankheit ermöglicht den Besuch eines qualifizierten Phlebolgs beim ersten Verdacht auf das Auftreten der Krankheit.

Die Hauptzeichen für Krampfadern mit tiefen Venen

Krampfadern der unteren Extremitäten

Am häufigsten manifestiert sich die Krankheit im Anfangsstadium des Fortschreitens durch das Auftreten einer leichten Ermüdung der Beine nach längerer statischer Belastung oder nach einem langen Spaziergang. Zusätzlich tritt während dieser Zeit eine kleine Schwellung des Gewebes der Gliedmaßen auf.

Die häufigsten Symptome der Störung treten am Ende der Tagesstunden auf und verschwinden allmählich mit einer langen Pause. Wenn diese Anzeichen auftreten, ist es notwendig, einen Phlebologen zu konsultieren und spezielle Studien durchzuführen, um das Vorhandensein einer Pathologie zu identifizieren und zu klären.

Die Verwendung von Labor- und instrumentellen Diagnosemethoden ermöglicht es uns, den Grad der Entwicklung der Krankheit zu identifizieren und eine Entscheidung über die Verwendung eines zeitnahen und angemessenen Behandlungsverlaufs der Krankheit zu treffen. Mit dem weiteren Fortschreiten der Krankheit tritt sie in fortgeschrittenere Stadien ein, die durch das Auftreten eines ganzen Spektrums von Symptomen und Zeichen gekennzeichnet sind, die für eine fortschreitende Krankheit charakteristisch sind.

Für fortgeschrittene Stadien der Pathologie sind die folgenden Symptome charakteristisch:

  • das Auftreten von starken Schmerzen in den Beinen am Abend und in der Nacht;
  • das Auftreten einer konstanten Schwellung und Schwere des Weichgewebes in den unteren Extremitäten;
  • das Vorhandensein einer konstanten Schwellung der Weichteile führt zu einer Zunahme der Gliedmaßengröße;
  • der Patient hat häufige Krämpfe im Wadenbereich, am häufigsten treten solche Phänomene nachts auf;
  • die Haut in den betroffenen Bereichen bekommt einen bläulichen Farbton an den Gliedmaßen;
  • Beim Training an den Beinen treten Vorsprünge der betroffenen Venengefäße an Füßen, Oberschenkeln und Beinen auf.

Ein weiteres Fortschreiten der Krankheit führt zum Auftreten kleiner Wunden, die lange Zeit nicht heilen können und sich anschließend in trophische Geschwüre verwandeln.

Ohne angemessene und rechtzeitige Behandlung kann die Entwicklung der Krankheit für den Patienten tödlich sein. Das Fortschreiten der Krampfadern führt zu einer allmählichen Verformung der Muskelstrukturen und dem Auftreten negativer Veränderungen der Haut- und Knochenmasse.

Bei längerem Fortschreiten entwickelt der Patient Anzeichen eines Ekzems und bildet trophische Geschwüre, die sich in Gangrän verwandeln können. Was zu Sepsis oder Tod führt.

In den von Krampfadern betroffenen venösen Gefäßen entwickelt sich der Prozess der Thrombusbildung. Infolge dieses Prozesses kann der gebildete Thrombus abbrechen und durch das Kreislaufsystem transportiert werden.

Wenn ein Blutgerinnsel in die Lungenarterie gelangt, wird es blockiert und eine Person stirbt.

Grundlegende Diagnosemethoden

Möglichkeiten zur Diagnose von Krampfadern der Extremitäten

Ein erfahrener Phlebologe kann das Vorhandensein von Krampfadern der unteren Extremitäten anhand charakteristischer Symptome feststellen, die auch auf dem Foto der Beine deutlich sichtbar sind. Die Methoden zur Behandlung der Krankheit werden jedoch nach einer detaillierten Untersuchung des Patienten und unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale seines Körpers individuell ausgewählt.

Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden werden verwendet, um das Vorhandensein und das Stadium der Entwicklung der Krankheit zu identifizieren. Zu den Labormethoden gehört eine allgemeine Analyse von Blut und Urin.

Die häufigste Methode der instrumentellen Diagnostik ist die Ultraschalluntersuchung der venösen Gefäße der Beine. Mit dieser Technik können Sie das Gefäßsystem visualisieren und den Fortschritt des pathologischen Prozesses bestimmen.

Zusätzlich verschreibt der behandelnde Arzt bei Bedarf Folgendes:

  1. Phlebographie.
  2. Photoplethysmographie.

Die Verwendung der venösen okklusiven Plethysmographie ermöglicht es, das Blutvolumen in den Venen der unteren Extremitäten aufzudecken.

Erst nach einer umfassenden Untersuchung und Erhalt der Ergebnisse wird dem Patienten ein geeigneter Behandlungsverlauf zugewiesen.

Die moderne Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung der Krankheit - Medikamente, Nicht-Medikamente und chirurgische.

Parallel dazu können Sie nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt die Methoden der nicht-traditionellen und alternativen Behandlung zu Hause anwenden.

Behandlung von Krampfadern

Chirurgische Eingriffe sind der zuverlässigste Weg, um die Krankheit zu behandeln. Die Verwendung einer medikamentösen Therapie in Form von Tabletten, speziellen Salben und Gelen zur äußerlichen Anwendung kann eine ergänzende Rolle spielen und ist in der Tat eine unterstützende Therapie.

Die Verwendung einer medikamentösen Therapie beinhaltet die Verwendung verschiedener Arten von Medikamenten während der Behandlung - gerinnungshemmende, entzündungshemmende, venotonische und fibrinolytische Wirkung

Antikoagulanzien verdünnen das Blut und verhindern die Bildung von Blutgerinnseln. Entzündungshemmende Medikamente tragen zur Linderung von Entzündungsprozessen in den Wänden der Venengefäße bei. Venotonika helfen, den Tonus der Venenwände zu erhöhen, und Fibrinolytika helfen, kleine Gerinnsel aufzulösen und das venöse Bett zu reinigen.

Dank der Verwendung von Medikamenten wird meistens das Verschwinden einer solchen Manifestation der Krankheit als Ödem beobachtet, zusätzlich wird eine Verbesserung des Zustands der oberflächlichen Haut beobachtet. Die Hauptbedingung für die Verwendung von Arzneimitteln ist die strikte Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und die Einhaltung der Dosierungen der eingenommenen Arzneimittel.

Für eine vollständige Heilung von Krampfadern wird empfohlen, eine Operation durchzuführen.

Darüber hinaus werden chirurgische Methoden angewendet, wenn während der medikamentösen Therapie keine positive Dynamik vorliegt.

Die häufigsten Methoden zur chirurgischen Behandlung der Pathologie sind:

  • Slrotherapie;
  • Phlebektomie;
  • Laserkoagulation.

Bei der Sklerotherapie werden während des Eingriffs spezielle Substanzen verwendet - Sklerosierungsmittel, die in das Lumen der betroffenen Vene injiziert werden und zur Adhäsion der Gefäßwände führen. Mit diesem Verfahren können Sie das venöse Gefäß aus dem Kreislaufsystem entfernen, wodurch die Entwicklung einer Pathologie verhindert wird. Diese Technik wird bei schweren Verstößen sehr selten angewendet.

Die Phlebektomie besteht darin, den betroffenen Bereich des Venengefäßes zu entfernen. Am häufigsten wird diese Methode verwendet, um Läsionen oberflächlicher Venen zu identifizieren, in einigen Fällen ist sie jedoch bei der Behandlung tiefer venöser Gefäße der Extremitäten anwendbar.

Die Laserkoagulation ist eine Art minimalinvasiver chirurgischer Eingriff und wird mit einem Laser durchgeführt. Sie ermöglicht es Ihnen, den betroffenen Bereich der Vene aus dem Kreislaufsystem zu entfernen, indem Sie die Wände unter Einwirkung von Laserstrahlung verkleben. Diese Behandlungsmethode hat die meisten positiven Bewertungen von Patienten erhalten, da sie praktisch schmerzfrei ist und keine lange Erholungsphase erfordert.

Durch die Verwendung chirurgischer Behandlungsmethoden können Sie die für Krampfadern charakteristischen Symptome vollständig beseitigen. Und die Wahl der Operationstechnik hängt vom Entwicklungsgrad der Pathologie, den individuellen Merkmalen des Patienten ab und wird vom behandelnden Arzt durchgeführt.